Berufsorientierungsstufe

Die Berufsorientierungsstufe beginnt mit der siebten Klasse und wird an der Charles-Hallgarten-Schule aktuell von 72 Schülerinnen und Schüler in sechs Klassen besucht (7a, 7b, 8, 9, 10 mit Hauptschulabschluss, 10 mit verstärktem Praxisanteil).
Ziel der Berufsorientierung an unserer Schule ist es, alle Schülerinnen und Schüler entsprechend ihres individuellen Förderbedarfs, ihren Interessen und Neigungen sowie ihrer Fertigkeiten und Fähigkeiten so zu fördern, dass sie mit Verlassen der Schule eine passende Anschlussperspektive haben.

Das Ziel der Lehrkräfte an der Charles-Hallgarten-Schule ist es dabei, alle Schülerinnen und Schüler so zu fördern, dass sie in unserer Schule den bestmöglichen Abschluss erreichen können und dann fachlich wie lebenspraktisch gut gewappnet und beraten ins Leben starten können.

Nach dem neunten Schuljahr können Schülerinnen und Schüler, die nach den Lehrplänen der Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen unterrichtet werden, den berufsorientierten Abschluss erwerben. Wer die Eignung erhält, kann im Anschluss daran die zehnte Klasse besuchen und hier den Hauptschulabschluss bzw. den qualifizierenden Hauptschulabschluss erlangen.

Die individuelle Auswahl und Ausgestaltung der Berufsorientierung in Bezug auf einzelne Schülerinnen und Schüler erfolgt entsprechend ihres Förderbedarfs auf Grundlage des Förderplanes in enger Abstimmung mit den Eltern.

Die Charles-Hallgarten-Schule besitzt das Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung Hessen, welches an Schulen vergeben wird, die eine vorbildliche Berufsorientierung gestalten (im Rahmen der Qualitätsstandards der hessischen Strategie OloV (Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit im Übergang Schule – Beruf) www.olov-hessen.de ).

Konzept zur beruflichen Orientierung

Um unseren Schülerinnen und Schülern möglichst gute Zukunftsperspektiven zu ermöglichen, hat die Charles-Hallgarten-Schule ein umfassendes Konzept zur beruflichen Orientierung und Qualifizierung entwickelt. Es umfasst diverse berufsorientierende Maßnahmen, Kooperationen mit außerschulischen Institutionen, verschiedene fächerübergreifende Praxis- und Theorieangebote sowie die durchgängige Förderung von Schlüsselkompetenzen. Das Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler auf die betriebliche Wirklichkeit vorzubereiten bzw. ihnen erste Erfahrungen in der Berufs- und Arbeitswelt zu ermöglichen und sie optimal in Bezug auf die Berufs-, Ausbildungs- oder Schulwahl zu beraten.